Die besten Bücher der Welt, die Fortsetzung

Wir haben festgestellt, dass der Artikel zu lang ist, selbst wenn wir die Liste auf „nur“ die 10 besten Bücher reduzieren, die je geschrieben wurden. Deshalb machen wir jetzt einen zweiten Teil. Ohne weiteres, hier sind die 5 besten Bücher der Welt, wenn Sie diese oder die in unserem vorherigen Artikel nicht gelesen haben, tun Sie sich selbst einen Gefallen und lesen Sie sie jetzt.

5: Gullivers Reisen von Jonathan Swift

Eines der besten und bekanntesten Comedy-Bücher der Welt, aber sein Platz auf dieser Liste ist keine Lachfrage. Swift revolutionierte mit dieser Veröffentlichung das Satire-Genre und kein Comedy-Buch war mehr so wie das andere. Es verdient als Platz in dieser Liste, weil es von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen wegen seiner fantastischen Themen geliebt wird.

Zusammenfassung:

Jonathan Swifts ‚Gullivers Reisen‘ gilt vielen Lesern noch immer als Kinderbuch – zahllose speziell gekürzte Ausgaben haben diesen falschen Eindruck noch befördert. Die Originalfassung aber ist eine überaus scharfzüngige Gesellschaftssatire, in der Swift virtuos mit verschiedenen literarischen Stilen spielt und äußerst originell Ausschnitte der Lebenswirklichkeit seiner Zeit mit phantastisch-märchenhaften Motiven vermengt. Die sagenhaften Gestalten, denen Gulliver auf seinen abenteuerlichen Reisen begegnet, werden für immer unvergesslich bleiben.

4: Der große Gatsby von F. Scott Fitzgerald

Dieses Buch ist unglaublich, es ist so einfach. Es erzählt die Geschichte des höchsten und des niedrigsten Tiefs. Und auf der anderen Seite ist der Film auch wirklich gut. Wenn Sie die 1920er Jahre mögen, tun Sie sich selbst einen Gefallen und schauen Sie es sich nach dem Lesen des Buches an.

Zusammenfassung:

Wir befinden uns an der Ostküste der USA, im Jahr 1922. Es ist die aufregende Zeit der Goldenen Zwanziger, als in New York Wolkenkratzer aus dem Boden wachsen und die Menschen lebenshungrig den Tanz auf dem Vulkan üben. Auf Long Island, der New York vorgelagerten Insel, lebt man in mondäner Dekadenz – die harten Seiten des Lebens haben hier keinen Platz. Der junge Nick Carraway bezieht ein kleines Haus, das er sich mit seinem schmalen Salär gerade noch leisten kann. Sofort fällt ihm die enorme Villa seines Nachbarn auf, in der alle paar Tage monströse Partys gefeiert werden. Der Gastgeber aber, ein gewisser Gatsby, hält sich auffallend zurück. Viele seiner Gäste bekommen ihn nicht einmal zu sehen. Auch für Carraway bleibt der Mann ein Rätsel. Doch eines Tages steht Gatsby in seinem riesigen Wagen vor dem Häuschen Carraways und schlägt vor, ihn nach New York zum Lunch zu begleiten – und bittet ihn dabei um einen merkwürdigen Gefallen

3: Don Quijote von Miguel de Cervantes

Wir haben Gulivers Reisen bereits erwähnt und es als eines der besten Bücher aller Zeiten bezeichnet, aber denken nicht, dass wir Don Quijote vergessen haben. Es ist absolut witzig und irgendwie, obwohl es sich immer noch um einen Ritter handelt, ist es für uns relativ, Hunderte von Jahren nach der Entstehung der Geschichte zu leben.

Zusammenfassung:

Alonso Quixano, ein Landsmann im Ruhestand in den Fünfzigern, lebt mit seiner Nichte und einer Haushälterin in einem ungenannten Teil von La Mancha. Er ist besessen von Ritterbüchern und glaubt, dass jedes Wort wahr ist, obwohl viele der Ereignisse in ihnen eindeutig unmöglich sind. Quixano scheint irgendwann bei anderen Menschen durch wenig Schlaf und Essen und durch so viel Lesen den Verstand verloren zu haben.

2: Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien

Wir müssen nicht wirklich erklären, was der Herr der Ringe ist, jeder weiß davon. Es waren zuerst die Bücher, die das Fantasy-Genre definierten, und danach war es eine der einflussreichsten Filmserien aller Zeiten. Jetzt wird es sogar eine der teuersten und hoffentlich besten Fernsehserien aller Zeiten.

Zusammenfassung:

Ein Ring, um sie alle zu regieren, ein Ring, um sie zu finden, ein Ring, um sie alle zu bringen und sie in der Dunkelheit zu binden.

Als Bilbo seinen einundachtzigsten Geburtstag erreichte, verschwand er und hinterließ seinem jungen Cousin Frodo, dem Herrschenden Ring, eine gefährliche Aufgabe: Er sollte durch Mittelerde reisen, tief in den Schatten des Dunklen Lords und den Ring zerstören, indem er ihn in den Ring wirft Risse des Schicksals.

1: Les Misérables von Victor Hugo

Dies ist ein wunderschöner Roman über Kampf, Hoffnung und das Eintreten für das, was richtig ist. Dies ist ein Drama von höchster Qualität über ein Volk, das gegen die Ketten der Unterdrückung kämpft. Es ist an vielen Stellen dunkel, düster und traurig, aber es gelingt ihm immer noch, Licht der Hoffnung durch die Dunkelheit zu strahlen und gleichzeitig die dringend benötigte Comic-Erleichterung zu bieten. Es symbolisiert perfekt das wirkliche Leben, auch wenn es sich um etwas handelt, das keiner von uns jemals erleben wird. Das Musical ist auch das absolut Beste, also tun Sie sich selbst einen Gefallen und sehen Sie sich das in London an.

Zusammenfassung:

Es folgt dem Leben und der Interaktion mehrerer französischer Charaktere über einen Zeitraum von 20 Jahren im frühen 19. Jahrhundert, beginnend im Jahr 1815, dem Jahr der endgültigen Niederlage Napoleons in Waterloo. Der Roman konzentriert sich auf die Kämpfe des Ex-Sträflings Jean Valjean und seine Erfahrung der Erlösung. Es untersucht die Natur des Gesetzes und der Gnade und geht auf die Geschichte Frankreichs, die Architektur von Paris, die Politik, die Moralphilosophie, den Antimonarchismus, die Gerechtigkeit, die Religion sowie die Arten und die Natur der romantischen und familiären Liebe ein.

Die besten Bücher der Welt

Es gibt viele erstaunliche Bücher auf der Welt, weit mehr, als wir in einen winzigen Artikel passen könnten. Aber wir können wenigstens 10 auflisten, die wir für die besten halten. Dies sind nicht unbedingt die absolut besten Bücher, die es gibt, einfach weil wir nicht jedes Buch gelesen haben. Es mag auch einige Bücher geben, von denen Sie glauben, dass sie eine überlegene Geschichte oder ansprechendere Charaktere haben, aber dies sind die Bücher, die den größten Einfluss auf das Schreiben im Allgemeinen und auf unsere Gesellschaft insgesamt haben.

10: Weiler von William Shakespeare


Ohne Shakespeare, einen der bekanntesten und eindrucksvollsten Schriftsteller aller Zeiten, ist keine Liste vollständig. Er hat das Geschichtenerzählen revolutioniert, und Weiler gilt als Leuchtfeuer der Hoffnung, wenn ein glanzloses Buch herauskommt, weil es uns zeigt, was erreicht werden kann.

Zusammenfassung:

Indessen müßt ihr auch nicht gar zu zahm seyn; in diesem Stüke muß eure Beurtheilungs-Kraft euer Lehrmeister seyn. Laßt die Action zu den Worten, und die Worte zur Action passen, mit der einzigen Vorsicht, daß ihr nie über die Grenzen des Natürlichen hinausgehst— Denn alles Übertriebne ist gegen den Endzwek der Schauspieler- Kunst, der zu allen Zeiten, von Anfang und izt, nichts anders war und ist, als der Natur gleichsam einen Spiegel vorzuhalten, der Tugend ihre eigne wahre Gestalt und Proportion zu zeigen, und die Sitten der Zeit, bis auf ihre kleinsten Züge und Schattierungen nach dem Leben gemahlt darzustellen.

9: Die Ilias von Homer

Mit Abstand das älteste Buch auf unserer Liste, seit mindestens tausend Jahren. Aber dass wir immer noch darüber reden, zeigt dieser Artikel sogar. Dies zeigt, dass Homer mit seiner epischen Geschichte etwas richtig gemacht hat, aber weil sie so alt ist, hat sie auch fast jede Geschichte geprägt, die danach herauskam, und das ist fast jede Geschichte, die es gibt.

Zusammenfassung:

Homers zeitloses Gedicht stammt aus dem neunten Jahrhundert v. Chr. Und vermittelt auf lebendige Weise das Grauen und den Heldentum von Menschen und Göttern, die mit gewaltigen Emotionen ringen und inmitten von Verwüstung und Zerstörung kämpfen. Der renommierte Klassiker Bernard Knox bemerkt in seiner hervorragenden Einleitung, dass die Gewalt der Ilias zwar grausam und unerbittlich ist, jedoch sowohl mit Bildern des zivilisierten Lebens als auch mit einer ergreifenden Sehnsucht nach Frieden einhergeht.

8: Alices Abenteuer im Wunderland von Lewis Carroll

Die Geschichte, die unzählige Male erzählt und nacherzählt wurde. Es war alles von Horrorfilmen bis zu Disney-Filmen und alles dazwischen. Und das alles ist dem erstaunlichen Buch von Lewis Carroll zu verdanken.

Zusammenfassung:

Lewis Carroll. Es erzählt von einem Mädchen namens Alice, das durch ein Kaninchenloch in eine Fantasiewelt stürzt, die von eigenartigen, anthropomorphen Kreaturen bevölkert ist. Die Geschichte spielt mit Logik und macht die Geschichte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern dauerhaft beliebt. Es gilt als eines der besten Beispiele für das Genre des literarischen Unsinns. Der narrative Verlauf und die Struktur, die Charaktere und die Bilder haben sowohl die Populärkultur als auch die Literatur enorm beeinflusst, insbesondere das Fantasy-Genre.

7: Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Die Liebe jedes Schulmädchens überall und der Fluch jedes Schülers. Stolz und Vorurteil wird von vielen als ein romantisches Meisterwerk angesehen, und selbst diejenigen, die vortäuschen, genervt zu sein, wenn man es lesen muss, werden heimlich in das Buch vertieft.

Zusammenfassung:

Jane Austens Roman folgt oberflächlich dem konservativen Wertesystem der damaligen Zeit, und ist gleichzeitig ein schreiender Protest dagegen.

Ist das alles richtig so? Muss mein Leben so eingerichtet sein? Leben wir nicht in furchtbaren Zwängen? Das sind die Fragen, mit denen Elizabeth Bennet ringt. Hin- und her gerissen ist sie zwischen ihrem eigenen starken Willen, und dem, was die Gesellschaft von ihr erwartet. Abgestoßen und angezogen von ihrem Verehrer ist sie – gleichermaßen.

6: Wer die Nachtigall von Harper Lee

Dies ist das Buch, dem niemand entkommen kann. Es wird in jeder Schule der Welt gelesen. Es ist sogar das häufigste Beispiel für ein Schulbuch in anderen Büchern, so wie es für seine Reichweite ist. Dies gibt ihm auch einen klaren und offensichtlichen Platz auf dieser Liste. Wenn das nicht genug war, ist dieses Buch auch das Leitbild für den moralischen Kompass von Anwälten und ein Beispiel dafür, wie Sie sich gegen Rassismus behaupten sollten.

Zusammenfassung:

Harper Lee beschwört den Zauber und die Poesie einer Kindheit im tiefen Süden der Vereinigten Staaten: Die Geschwister Scout und Jem wachsen im Alabama der 1930er Jahre auf. Jäh bricht die Wirklichkeit des Rassenhasses in ihre behütete Welt ein, als ihr Vater, der Anwalt Atticus Finch, einen wegen Vergewaltigung angeklagten Schwarzen verteidigt. Finch lehrt seine Kinder Verständnis und Toleranz, allen Anfeindungen und Angriffen ihrer „ehrbaren“ Mitbürger zum Trotz.